Unsere TOP 10

DWZ / FIDESpieler
  • 2578 / 25511.  GM Boris Chatalbashev
  • 2456 / 24492.  IM Steven Geiernaert
  • 2429 / 24393.  IM Vyacheslav Kluyner
  • 2422 / 24084.  Mher Hovhannisyan
  • 2419 / 24665.  IM Rafael Fridman
  • 2409 / 24046.  IM Ekrem Cekro
  • 2404 / 24057.  IM Stefan Docx
  • 2375 / 23898.  IM Stefan Beukema
  • 2327 / 23659.  FM Jelle Sarau
  • 2293 / 232010. FM Roel Hamblok

für komplette DWZ-Liste hier klicken

letzte Aktualisierung: 06. März 2017

Neuigkeiten:


                                            Sie sind der    Besucherzaehler     Besucher seit dem 9-11-2016.

   Aktualisierungen an der Homepage :

   22-03-2017: Pressemitteilung hinzugefügt

   5-02-2017: Archiv erweitert um ehemalige Schachzeitung "Damenraub" mit teilweise schöne Fotos

   19-01-2017: Pressemitteilung hinzugefügt

   3-01-2017: Bilder hinzugefügt

   2-01-2017: Datei "Bilder" unter TURNIERE hinzugefügt


Die Erste ist zurück im Titelrennen
Nach der überraschenden, wenn auch verdienten Niederlage gegen Porz II stand für die erste Mannschaft des SV Würselen am Sonntag ein richtungsweisendes Heimspiel gegen die SVG Plettenberg an.
Nur mit einem Sieg gegen den Tabellenletzten würde der Traum vom Aufstieg in die 2. Bundesliga weiterbestehen. Vor dem Duell mahnte Mannschaftsführer Hans Popielas zur Vorsicht: Noch nie konnte Würselen in seiner Vereinsgeschichte gegen die "Sauerländer" gewinnen. Schnell stellte sich heraus, dass es auch dieses Mal schwierig werden würde, die Statistik zu widerlegen und die Bilanz aufzupolieren. Plettenberg, das zwar nicht in Bestbesetzung, aber dennoch stark besetzt antrat, gestaltete die Begegnung ausgeglichen.

Zwar brachte Stefan Beukema Würselen nach dem Remis an Brett 1 mit 1,5 : 0,5 in Führung, doch konnte sich die Heimmannschaft zu keiner Zeit deutlicher absetzen. Im Gegenteil – nach der überraschenden Niederlage von FM Goossens gegen Jungspieler Marc Schulze konnte der Außenseiter ausgleichen. Nach einem weiteren Remis zwischen IM Stefan Docx und Hans Klip war der Kampf völlig offen. Allerdings hatte Nils Heinichen an Brett 8 von Beginn an deutliche Stellungsvorteile. Nach knapp 4 Stunden Spielzeit gelang es ihm, seine Vorteile erfolgreich auszuspielen: Die erneute Führung für den WSV. Im Anschluss remisieren Ekrem Cekro und Gegner Glen De Schampheleire, sodass die Heimmannschaft mit einer knappen 3,5 : 2,5-Führung in die Schlussphase ging. Sowohl Arnold Huhndorf an Brett 6 als auch Steven Geiernaert an Brett 2 hatten gute Stellungen auf ihren Brettern.

Nach Anweisung von Hans Popielas, der kein Risiko eingehen wollte, sicherten die beiden Titelträger mit zwei weiteren Remisen den knappen Mannschaftserfolg. "Der Sieg war sehr wichtig. Eine Niederlage hätten wir uns bei der engen und spannenden Tabellenkonstellation nicht erlauben können", sagte Team-Kapitän Hans Popielas erleichtert. In der Tat könnte die Meisterschaft kaum spannender sein. Zwischen Platz 1 (KKS) und Platz 6 (Oberhausen) liegen gerade einmal 2 Punkte.

Am 06. März spielt der WSV am drittletzten Spieltag beim Aufstiegsaspiranten SV Wattenscheid, bevor am 03. April das letzte Heimspiel der Saison ansteht. Der Verein bedankt sich für die zahlreiche Unterstützung und würde sich auch über viele Schaulustige beim Heimspiel Anfang April freuen!

Nils Heinichen
Count of comments: 0
Posted on 15 Feb 2016 by Michael Havenith
Powered by CuteNews