Unsere TOP 10

DWZ / FIDESpieler
  • 2369 / 23941.  IM Ekrem Cekro
  • ---- / 22922.  FM Arben Dardha
  • 2214 / 22123.  CM Daniel Dardha
  • 2200 / 21934.  FM Etienne Goossens
  • 2189 / 22235.  Thomas Draeger
  • 2089 / 21116.  Stefan Bien
  • 2086 / 21247.  Nils Heinichen
  • 2057 / ---- 8.  Toni Kinderreich
  • 2031 / 19799.  Lubo Blagojevic
  • 1993 / 196710.  Valeri Saizew

für komplette DWZ-Liste hier klicken

letzte Aktualisierung: 7. August 2017

                     Sie sind der    Besucherzaehler     Besucher seit dem 9-11-2016.



   Aktualisierungen an der Homepage :
   06-11-2017:   Ausschreibung Neujahrs Open 2018
   03-08-2017:   Mannschaftsaufstellungen eingetragen
   28-07-2017:   Pressemitteilung Grundschulcup hinzugefügt


Münsterland Open: Ein Bericht von Arnold Huhndorf
In der zweiten Oktoberwoche nahmen Boris und ich an dem diesmal sehr stark besetzten Münsterland-Open teil. Neben Boris gehörten die Großmeister Danin, Korneev, Karpatchev und der junge Internationale Meister Stany aus Indien zum Favoritenkreis.
Der Start ins Turnier verlief denkbar gut für uns: Nach 4 Runden waren die beiden Würselener Spieler die einzigen im Feld, die alle ihre insgesamt sieben Partien gewonnen hatten. Sieben, weil ich am Tag der Doppelrunde ein BYE genommen hatte, das als kampfloses Remis gewertet wurde. Ab Runde 5 wurde es allerdings ernst: Boris hatte maximales Lospech und musste von nun an gegen seine fünft stärksten Konkurrenten spielen, und auch ich bekam mit Stany und Korneev zwei der Eloschwergewichte vorgesetzt, die mir mit guter Vorbereitung und starkem Spiel wenig Chancen ließen.
Durch ein solides Remis gegen Danin und einen stark herausgespielten Sieg gegen Stany gelang es Boris, sich nach 6 Runden wieder allein an die Spitze zu setzen. Dieser Vorsprung schmolz jedoch in den nächsten beiden Runden, in denen er mit Korneev und Karpatchev die Punkte teilte, so dass nach 8 Runden ganze vier Spieler mit 6,5 Punkten den ersten Platz teilten. Ich hatte 5,5 Punkte gesammelt und benötigte in der letzten Runde einen Sieg, um Platz 6 und einen Geldpreis zu erreichen.
Die Auslosung mache uns die Sache allerdings nicht leicht: Ich musste mit Schwarz gegen den soliden FM Torres-Kuckel spielen, und hatte bald in leicht schlechterer Stellung keine andere Wahl, als ein Remisendspiel anzusteuern. Derweil spielte Boris ebenfalls mit Schwarz gegen IM Podzielny. Bei knapp werdender Bedenkzeit unterlief ihm in aussichtsreicher Stellung ein Fehler, und er verlor ohne Kompensation zwei Bauern. Mit wenig Zeit auf der Uhr versuchte er das scheinbar unvermeidbare zu verhindern, während Karpatchev, der sich am Nebenbrett gegen Stany durchgesetzt hatte, bereits von vielen zum Turniersieg gratuliert wurde.
Was dann geschah, sieht man auf diesem Niveau nicht oft: Podzielny, der sich seines Sieges offenbar zu sicher war, und seine Züge unnötig schnell ausführte, stellte zweizügig einen Turm ein. Dank seiner weit vorgerückten Mittelbauern war die Stellung immer noch im Remisbereich, aber es gelang ihm nicht, sich auf die veränderte Situation einzustellen, und nach wenigen Zügen gab er angesichts eines unabwendbaren Matts auf.
Damit hatte Boris das Turnier und einen Geldpreis von 1300€ gewonnen, denn sein Tiebreaker (Eloschnitt der Gegner) war deutlich höher als der der punktgleichen Karpatchev und Korneev. Und trotz des Glücks in der letzten Runde war dieser Sieg angesichts des Turnierverlaufs hoch verdient. Ich belegte den achten Platz, und kann damit letztlich auch auf ein gutes Turnier zurückblicken.
Count of comments: 0
Posted on 20 Oct 2016 by Nils Heinichen
Powered by CuteNews