Unsere TOP 10

DWZ / FIDESpieler
  • 2382 / 23981.  IM Stefan Beukema
  • 2369 / 23942.  IM Ekrem Cekro
  • 2232 / 22243.  FM Arnolf Huhndorf
  • 2200 / 21934.  FM Etienne Goossens
  • 2189 / 22235.  Thomas Draeger
  • 2092 / 21066.  Stefan Bien
  • 2086 / 21167.  Nils Heinichen
  • 2057 / ---- 8.  Toni Kinderreich
  • 2031 / 19799.  Lubo Blagojevic
  • 1993/ 196210.  Valeri Saizew

für komplette DWZ-Liste hier klicken

letzte Aktualisierung: 20. Juni 2017

                     Sie sind der    Besucherzaehler     Besucher seit dem 9-11-2016.





   Aktualisierungen an der Homepage :
   06-06-2017:   Partie Heinichen - Bachaus unter Partien-Analysen
   20-05-2017:   Partien - Analysen unter Mannschaften hinzugefügt
   09-05-2017:   Link zu Facebook

Am drittletzten Spieltag der Saison musste die erste Mannschaft des SV Würselen beim früheren Bundesligisten SV Wattenscheid antreten - objektiv betrachtet der wohl stärkste der verbleibenden drei Gegner.
Glücklicherweise konnte das Team um Kapitän Hans Popielas in Bestbesetzung antreten. Alle Spieler standen für das Duell gegen die Bochumer zur Verfügung. Popielas vertraute weitgehend der Mannschaft, die letztlich ungefährdet Plettenberg bezwang. Somit blieben etwas überraschend FM Etienne Goossens, Claus Andok und Maximilian Weimann aus dem Team. Weitaus größere Personalprobleme hatte Wattenscheid: Neben der etatmäßigen Nummer 1 Demre Kerigan aus der Türkei fehlten Rob Schoorl, Yong Hoon De Rover, Tobias Kabos sowie Jörg Kähmann. Würselen ging an 7 von 8 Brettern als klarer Favorit in die Begegnung. Lediglich Nils Heinichen hatte es mit einem nominell stärkeren Gegner zu tun.
Allerdings konnten die Düvelstädter ihrer Favoritenrolle zunächst nicht gerecht werden. Nach nur wenigen Zügen stand FM Arnold Huhndorf an Brett 7 deutlich schlechter. In einer sehr taktischen Partie geriet Huhndorf stark unter Druck. Aufgrund zahlreicher Drohungen und mehrfachem Figurenverlust gab der Neuzugang seine Partie auf. Nur kurze Zeit später bot Nils Heinichen seinem Gegner Remis an, das dieser aufgrund der gerade erst erzielten Führung dankend annahm. Mit der knappen 1,5:0,5-Führung im Rücken versuchte Wattenscheid auch an den übrigen Brettern für eine Überraschung zu sorgen. So hatte der ehemalige Bundesligist sowohl an Brett 2 als auch an Brett 4 leichte Stellungsvorteile. Jedoch ließ sich die Mannschaft um Starspieler und Großmeister Boris Chatalbashev aus Sofia/Bulgarien nicht verunsichern. Zunächst bezwang Stefan Beukema Matthias Körber an Brett 6. Beukema, der vor kurzem den Titel des Internationalen Meisters erringen konnte, hatte mit seinem Kontrahenten wenig Mühe. Souverän spielte er mit Schwarz seine Vorteile aus und erzielte somit den verdienten Ausgleich.

Anschließend sorgten die beiden IM Cekro und Docx für einen Doppelschlag. Johannes Franke (Brett 4) und Stefan Hirsch (5) hatten den beiden belgischen Meisterspielern nur anfangs etwas entgegenzusetzen. Den nötigen letzten Punkt zum Sieg steuerte kurze Zeit später IM Geiernaert bei. Nach zwischenzeitlich großen Problemen im Mittelspiel gelang es dem Würselener, die Stellung zu konsolidieren. Durch eine grobe Ungenauigkeit des Wattenscheiders Lai kam Geiernaert zu positionellen Vorteilen, die zum Sieg genügten. Schließlich schraubten Hovhannisyan an Brett 2 mit einem Remis und Chatalbashev am Spitzenbrett mit einem Sieg das Ergebnis in die Höhe. Durch den souveränen 6:2-Kantersieg übernahm das Team von Hans Popielas die Tabellenführung, punkt- und brettpunktgleich mit dem ebenfalls siegreichen Team aus Köln (KKS). Dahinter lauern die Mannschaften von DJK Aufwärts Aachen 2 und dem SK Düsseldorf.

Am 03. April empfängt der SV Würselen beim letzten Heimspiel der Saison den Oberhausener SV mit dem ehemaligen Weltklassespieler Vlastimil Hort. Die Mannschaft um Hans Popielas braucht einen weiteren Sieg, um weiter vom Aufstieg in die 2. Bundesliga träumen zu dürfen. Das Team hofft auf zahlreiche Unterstützung. Spielbeginn ist um 11 Uhr im Alten Rathaus.

https://nrw.svw.info/ergebnisse/show/2015/1525/

Nils Heinichen
Posted on 06 Mar 2016 by Michael Havenith
Am 04.März fand in den heiligen Hallen des SV Würselen das Viertelfinale des ASVb 4er Pokal gegen die kampfstarke Truppe des SV Stolberg statt.
Bekanntlich hat der Pokal seine eigenen Gesetze und wir gingen als klarer Favorit in die Pokalpartie.
Das Bezirksklassenteam aus der Kupferstadt kam in fast optimaler Bestbesetzung und wollte uns als Golliath eine Bein stellen und für eine Sensation sorgen.
Da wir bestrebt sind, uns für den NRW 4er Pokal 2016 (1.Runde 16.April) zu qualifizieren ( ASVb stellt 3 Teilnehmer), hatten wir uns etwas an die Vereinsrangliste der Stolberger Schachfreunde orientiert und stellten unsere Mannschaft so auf, dass eigentlich nichts anbrennen sollte. Wir hatten an jedem Brett durchschnittlioch 400 DWZ Punkte mehr.
So sorgte Valerie Saizew (Stadtmeister 2015 von Würselen) an Brett 4 recht schnell für klare Verhältnisse und besiegte den ASVb Vorsitzenden Heinz Jürgen Wagemann und brachte uns beruhigend in Führung.
Auf 2 - 0 erhöhte FM Jelle Sarrau an Brett 2 gegen Peter Preuschoff. Für den Kupferstädter sicherlich eine neue Erfahrung, mal gegen einen starken FM in einer ernsten Partie antreten zu dürfen. Zum verbleibenden halben Punkte für den Sieg bekam Stefan Bien ein Remisangebot von Alexander Meurer. Stefan befand sich aber schon klar auf der Siegerstrasse und liess auch nicht lange warten, bis er den vollen Punkt einfuhr. So stand es 3 - 0 und der DROPS war geluscht. An Brett 1 spielten noch FM Etienne Goossens gegen Lothar Harzheim (Vizestadtmeister 2015 Würselen).
Lothar kämpfte wir ein Löwe und brachte den FM zur Verzweiflung. Erst als beide Spieler weniger als 3 Minuten Restbedenkzeit hatten und ihre Partie zuende blitzen mussten, gewann der FM seine Partie. Daumen hoch für Lothar für ihn sicherlich auch ein toller Pokalfight.
Im Halbfinale trifft der SV Würselen nun gegen die Schachfreunde aus Brand. Ein Sieg würde bereits die Qualifikation zum NRW Pokal 2016 bedeuten.
Sollten die Brander gewinnen, muss über das kleine Finale der Weg nach NRW nachgeholt werden.
Im anderen Halbfinale treffen Roetgen (die überraschend den Regionalisgisten PTSV Aachen ausschalteten) auf Eschweiler, welches durch Münzwurf gegen den ASV weiterkam. Man sieht, der Pokal hat seine eigenen Gesetze und wir werden sicher gewarnt sein und niemanden unterschätzen.

Hans Popielas

Anmerkung: Im Rahmen des Kampfes wurde uns bekannt, dass der aktuelle ASVb-Vierer-Pokal als Qualifikation für 2017 gespielt wird. Der Verband hat NRW für 2016 die Teams des Vorjahres gemeldet, sofern diese auf NRW antreten wollten. Dies ist sicherlich ein sehr ungewöhnlicher Vorgang. Wie Hans schreibt, hoffen wir, am 16.4.16 dabei zu sein, wenn der NRW-Pokal beginnt. Im Jahr des 90-jährigen Jubiläums möchten wir dort spielen.

Michael Havenith
Posted on 06 Mar 2016 by Michael Havenith
18 Uhr Trainingsgruppe mit Michael
19 Uhr (Raum 1) Trainingsgruppe mit Jonas
19 Uhr Training der Experten mit Toni
20 Uhr (Raum 1) ASVb Pokal Würselen vs Stolberg
20.15 Uhr Frühlingsturnier 2. Runde
Posted on 03 Mar 2016 by Michael Havenith
In der Kreisliga des ASVb bekam unsere 3. Mannschaft es gestern mit DJK Aufwärts Aachen 7 zu tun, einem schwer
aus rechenbaren Gegner. Wir hatten ungewohnte Aufstellungssorgen und ließen Brett 1 frei. Aufwärts besetzte Brett 6 nicht, sodass unsere Topscorerin Julia kampflos gewann. Von der Papierform an den sich ergebenen sechs Partien lag die Favoritenrolle bei uns.
Bei Joachim ging es gleich sehr wild los. Er hatte zwei Bauern weniger. Sein Gegner blieb jedoch mit dem König in der Mitte hängen. Joachim gewann in der Folge schnell. Das gilt auch für Julian, der mit sehr ungewöhnlicher Eröffnungswahl jede mögliche Vorbereitung des Gegners unterband. Die 3:1 Führung gab uns etwas Sicherheit. Tom hatte eine Leichfigur mehr, fand aber keine gute Fortsetzung. In für ihn schlechterer Stellung bot sein Gegner Remis, was Tom annahm.
Die Eröffnung spielte ich etwas sorglos, was einen Bauern kostete. Dafür entstanden jedoch komplizierte Verwicklung und auf dem offenen Damenflügel konnte ich Fesselungen in alle denkbaren Richtungen aufstellen. Mein Gegner griff schließlich fehl und ich gewann (4,5:1,5). Damit war mein "Remisfluch" in Mannschaftskämpfen beendet und der Teamsieg sichergestellt. Fynn gelang es nicht, seinen Materialvorteil in einen Sieg zu münzen. Am Ende gelang es seinem Gegner noch, mit drei verbundenen Freibauern gegen Fynns Springer (plus jeweils ein Turm) zu gewinnen. Stark spielte an Brett 8 unserer Rückkehrer Michael Ehrhardt auf, der den stärksten Gegner hatte. 1,5 Stunden nach Ende von Fynns Partie siegte Michael (5,5:2,5 oder 18:12 für uns). Damit haben wir auch den siebten Mannschaftskampf gewonnen.
Am nächsten Spieltag sollte die Meisterschaft eingetütet werden. Ein Remis gegen die kampfstarken Kalterherberger reicht dafür.

http://www.asvb.de/index.php?option=com_wrapper&view=wrapper&Itemid=15
Posted on 28 Feb 2016 by Michael Havenith
Unser "Macher" und Erfolgsmotor Hans Popielas war am Wochenende doppelt im Einsatz. Hierfür ein großer Dank von mir an Hans.
Michael Havenith

Hans hat hierzu schöne und wie immer sehr lebendige Berichte verfasst:

Am letzten Samstag 20.Februar fand in Baumberg/Monheim die Mitterhein-Blitz- 4er Mannschaftsmeisterschaft 2016 statt.

16 qualifizierte Teams aus den 6 Bezirken des Schachverband Mittelrhein gingen an den Start.
Der ASVb wurde vertreten durch die 3 Vereine des DJK Aufwärts Aachen (mit drei Teams), Aachener Schachverein (ASV) und unser Team aus Würselen.
Wir spielten in der Aufstellung Ekrem Cekro, Jelle Sarrau, Steven Geirnaert und Stefan Docx und rechneten uns zumindest ein wenig Chancen auf die vorderen Qualifikationsplätze zur NRW Meisterschaft aus.
Nach 5 Runden standen drei Teams vorne. DJK Aufwärts AC I + II und wir. Schnell war klar, dass der Sieger aus dieser Spitzengruppe hervorgehen würde.
In der 6. Runde verloren wir denkbar knapp 1,5 - 2,5 gegen DJK II. Zwei Runden später gewannen wir aber 2,5 - 1,5 gegen DJK I.
Somit lieferten sich die Drei TOP Teams ein sehr spannendes Fernduell.
Zwei Runden vor Schluss hatten alle drei Teams 24- 2 Punkte und waren nur aufgrund der Brettpunkte getrennt. Wir lagen auf Platz 2 mit 4 Brettpunkten Rückstand auf DJK I und einem Vorsprung von 0,5 Brettpunkten auf DJK II.
In den letzten beiden Runden konnten wir leider durch zwei 2-2 gegen Niederkassel (Ende Platz 4) und ASV (Platz 5) nur einen sehr guten dritten Platz erreichen. Damit wurde die Qualifikation zur NRW-Blitz-MMS erreicht und gleichzeitig die Vorqualifikation zur Mittelrhein-Blitz-MMS im Jahre 2017.
Ekrem spielte ein sehr starkes Turnier mit 13-2 Punkte am Spitzenbrett. Lediglich in der letzten Runde gegen ASV gegen IM Sonntag musste er seinem Gegner gratulieren. Aber auch Jelle 12- 3 Punkte , Steven 11,5- 3,5 und Stefan 10- 5 holten weit über zwei Drittel der Punkte.
Dort werden wir wieder auf die drei Teams von DJK Aufwärts AC treffen. Eventuell kann der ASV noch nachrücken, was uns freuen würde.
Der Vorteil, mehrere Teams ins Rennen zu senden, ist nicht zu unterschätzen. Wir hatten unseren fünften Mann (Kapitän Hans Popielas), was den Nachteil, nur mit einem Team vertreten zu sein, lediglich bedingt ausgleichen konnte.
Jetzt freuen wir uns auf die NRW Meisterschaft und messen uns mit den besten Teams aus NRW, wo auch viele Bundesligavereine starten werden.

Zum Mannschaftskampf der 2. vs Erftstadt am Sonntag:

Am letzten Sonntag fand der 8. Spieltag der Verbandsliga West statt.
Während unser großer Konkurrent ASV 2 spielfrei hatte, bekamen wir mit Erftstadt den Gegner, der uns letztes Jahr die Meisterschaft versalzen hatte (einzige Saisonniederlage im Vorjahr).
Zudem hatten wir erhebliche Aufstellungsprobleme, die wir Dank unseres 1. Vorsitzenden M. Havenith (herzlichen Dank),
der kurzfristig einsprang, lösen konnten. Die Erftstädter hatten ebenfalls Probleme und traten sogar nur zu siebt an. Dennoch wurde auch dieser Gegner sehr ernst genommen und alle spielten sehr konzentriert.
Nach einer Stunde gab es nach dem kamplosen Punkt (Almir an Brett 3) noch 2 schnelle Remis von Michael und Harald. 2 -1.
Remisangebote wurden dann an beiden Seiten stetig abgelehnt. Erwin verlor seine Partie sehr unglücklich gegen Altmeister und den Freund von Hans Popielas, Schachfreund Werner Baumgarten. 2-2 . Nachdem die Vorteile von Jelle und Hans immer größer wurden und sie ihre Partien gewannen, bot Stefan Bien in besserer Stellung seinem Gegner Remis an, was dieser annahm. Damit war der Mannschaftsieg unter Dach und Fach und Andreas machte zum Schluss Remis. 5- 3 Sieg.
Damit haben wir uns die Vizemeisterschaft 3 Spieltage vor Saisonende bereits gesichert. Am 13 März kommt es dann quasi zum Endspiel um die Meisterschaft und den Aufstieg in die Regionalliga.
Wir sind zwar Tabellenführer, werden aber als krasser Außenseiter nach Aachen reisen. Ein Sensationssieg würde die Meisterschaft für Würselen bedeuten. Ein Unentschieden würde uns bei einem weiteren Unentschieden gegen Horrem am letzten Spieltag die Meisterschaft einbringen.
Der ASV wird aber vermutlich aus dem Vollen schöpfen und alle seine geparkten Spieler der ersten Mannschaft (2.Bundesliga) gegen uns einsetzen.
Wir können also nur gewinnen und werden als David dem Goliath aus der Kaiserstadt versuchen, ein Bein zu stellen.
Bei einer Niederlage sind wir auf Schützenhilfe von Pulheim angewiesen.
Schade, dass nur eines der beiden Ausnahmeteams der Verbandsliga West den verdienten Aufstieg in die Regionalliga schaffen wird.

Hans Popielas


Posted on 22 Feb 2016 by Michael Havenith
Wegen Aufbau für die Bücherbörse am 27.02. steht uns am Freitag (26.02.) lediglich Raum 1 zur Verfügung. Dort finden folgende Angebote statt:

18- 19 Uhr Training der Anfängergruppe mit Michael
19- 20 Uhr Training der Fortgeschrittenen mit Jonas
20.15 Uhr Trainingsabend für Erwachsene und die Experten mit Almir, Thema Partieanalyse

Unser Spielmaterial hole ich zu Beginn meiner Gruppe in Raum 1. Es läuft bitte niemand mehr rum und stört beim Aufbau für die Bücherbörse oder kramt in den Bücherkisten rum. Die letzten Jahre funktionierte das gut.
Posted on 22 Feb 2016 by Michael Havenith
Wir waren für diesen Kampf nicht in Bestbesetzung aufgestellt da einige Spieler verhindert waren.
Dann meldete sich auch noch Toni wegen Krankheit ab.
Mannschaftskapitän Hans Popielas hatte nach etlichen Telefonate dann doch noch 8 Spieler zusammen; unser Vorsitzender Michael Havenith konnte kurzfristig einspringen.
Zu unserem Glück hatte auch Erftstadt personelle Probleme und reiste mit nur 7 Spielern an. Almir gewann somit an Brett 3 Kampflos und wir hatten (auf dem Papier) wieder die besseren Voraussetzungen.
1 - 0
Harald (Brett 5) hatte nach ca. 1,5 Stunden eine ausgeglichene Stellung und vereinbarte Remis.
Auch Michael an Brett 8 vereinbarte kurz darauf ebenfalls Remis.
2 -1
Daraufhin folgten wechselseitige Remisangebote an den restlichen Brettern, was aber abgelehnt wurde.
Das war aus Sicht unserer Gäste anscheinend die richtige Entscheidung, denn ich patzte an Brett 7 und verlor einen Springer ohne Kompensation und gab einige Züge später auf.
2 - 2
Jelle (Brett 1) hatte in der Zwischenzeit noch 1St30 auf die Uhr und sein Gegner noch 5 Minuten für ca. 15 Züge und gab in verlorene Stellung dann auch auf.
3 - 2
Hans stand am Anfang schlecht, aber durch einen Fehler seines Gegners konnte er eine Qualität gewinnen und somit auch die Partie.
4 - 2
Blieben noch Stefan (Brett 2) und Andreas (Brett 4) übrig.
Stefan bot dann in bessere Stellung ein Remis an, was angenommen wurde.
4,5 - 2,5 Mannschaftssieg!
Andreas hatte sehr früh etliche Figuren abgetäuscht und Remis angeboten, was aber abgelehnt wurde.
Nach einen "Ausrutscher" konnte er dann doch noch in ein remis abwickeln.
5 - 3

Wir sind jetzt (noch immer) an der Tabellenspitze und nächstes Spiel ist gegen den momentanen Vize ASV2 der 3 Pluspunkte Rückstand hat.

Die Tabelle unter :http://nrw.svw.info/ergebnisse/show/2015/1197//


Posted on 21 Feb 2016 by Erwin Sanen
Nach der überraschenden, wenn auch verdienten Niederlage gegen Porz II stand für die erste Mannschaft des SV Würselen am Sonntag ein richtungsweisendes Heimspiel gegen die SVG Plettenberg an.
Nur mit einem Sieg gegen den Tabellenletzten würde der Traum vom Aufstieg in die 2. Bundesliga weiterbestehen. Vor dem Duell mahnte Mannschaftsführer Hans Popielas zur Vorsicht: Noch nie konnte Würselen in seiner Vereinsgeschichte gegen die "Sauerländer" gewinnen. Schnell stellte sich heraus, dass es auch dieses Mal schwierig werden würde, die Statistik zu widerlegen und die Bilanz aufzupolieren. Plettenberg, das zwar nicht in Bestbesetzung, aber dennoch stark besetzt antrat, gestaltete die Begegnung ausgeglichen.

Zwar brachte Stefan Beukema Würselen nach dem Remis an Brett 1 mit 1,5 : 0,5 in Führung, doch konnte sich die Heimmannschaft zu keiner Zeit deutlicher absetzen. Im Gegenteil – nach der überraschenden Niederlage von FM Goossens gegen Jungspieler Marc Schulze konnte der Außenseiter ausgleichen. Nach einem weiteren Remis zwischen IM Stefan Docx und Hans Klip war der Kampf völlig offen. Allerdings hatte Nils Heinichen an Brett 8 von Beginn an deutliche Stellungsvorteile. Nach knapp 4 Stunden Spielzeit gelang es ihm, seine Vorteile erfolgreich auszuspielen: Die erneute Führung für den WSV. Im Anschluss remisieren Ekrem Cekro und Gegner Glen De Schampheleire, sodass die Heimmannschaft mit einer knappen 3,5 : 2,5-Führung in die Schlussphase ging. Sowohl Arnold Huhndorf an Brett 6 als auch Steven Geiernaert an Brett 2 hatten gute Stellungen auf ihren Brettern.

Nach Anweisung von Hans Popielas, der kein Risiko eingehen wollte, sicherten die beiden Titelträger mit zwei weiteren Remisen den knappen Mannschaftserfolg. "Der Sieg war sehr wichtig. Eine Niederlage hätten wir uns bei der engen und spannenden Tabellenkonstellation nicht erlauben können", sagte Team-Kapitän Hans Popielas erleichtert. In der Tat könnte die Meisterschaft kaum spannender sein. Zwischen Platz 1 (KKS) und Platz 6 (Oberhausen) liegen gerade einmal 2 Punkte.

Am 06. März spielt der WSV am drittletzten Spieltag beim Aufstiegsaspiranten SV Wattenscheid, bevor am 03. April das letzte Heimspiel der Saison ansteht. Der Verein bedankt sich für die zahlreiche Unterstützung und würde sich auch über viele Schaulustige beim Heimspiel Anfang April freuen!

Nils Heinichen
Posted on 15 Feb 2016 by Michael Havenith
Am Samstag fuhren insgesamt 9 Würselener zum Rurtalpokal nach Düren. Insgesamt 242 Kinder spielten ein wie immer gut organisiertes Turnier in den Altersklassen U8, U10, U12, U14, U16 und U20.

In der U8 spielte Midhulan lange oben mit, verlor aber leider die letzen beiden Runden und landete somit mit 4/7 auf dem 10. Platz.

Jannis erreichte in der U10 mit 7/9 einen hervorragenden 3. Platz und freute sich über einen schönen Pokal.
Meike konnte sich mit 5 Punkten ebenfalls unter den 54 Teilnehmern ebenfalls in der oberen Tabellenhälfte platzieren.
Max erreichte bei seinem ersten Turnier 3 Punkte.

Das größte Teilnehmerfeld stellte die Altersklasse U12. Unter den 58 Teilnehmern tummelten sich auch 4 Würselener. Elias und Jonte erreichten 4,5 Punkte; Jonas und Tom jeweils 4.

Julian konnte in der U16 mit 5,5/9 einen guten 8. Platz belegen.

Alle Ergebnisse können hier eingesehen werden: http://www.schach-lendersdorf.de/

Wir bedanken uns beim Schachverein Lendersdorf für ein sehr schönes Jugendturnier und freuen uns auf das nächste Jahr!
Posted on 14 Feb 2016 by Jonas Dietz
12.02.: 18 Uhr Trainingsgruppe von Michael, 19 Uhr Trainingsgruppen von Jonas und Claus (Experten),
20.15 Uhr 1. Runde des Frühlingsturniers

13.02.: Teilnahme der Jugend am Rurtalpokal in Düren-Lendersdorf

14.02. um 11 Uhr: Oberliga NRW 6. Runde SV Würselen vs SVG Plettenberg
Posted on 11 Feb 2016 by Michael Havenith
Am diesjährigen Ramada-Cup in Brühl (Deutsche Amateurmeisterschaft) nahmen wieder einmal zahlreiche Spieler des SV Würselen teil. Mit Julia Havenith, Jonas Dietz, Michael Havenith, Hans Popielas, Michael Ehrhardt und Nils Heinichen waren rekordverdächtige sechs Spieler unseres Vereins dabei. Traditionell begleitete Schachfreund Martin Iseringhausen aus Oelde die Würselener Delegation.

Der Auftakt verlief für unsere Spieler sehr unterschiedlich. Während Martin („Isi“) und Nils einen Traumstart mit 2/2 hinlegten, erwischte Jonas einen rabenschwarzen Tag (0/2). Auch Hans, der sich für das Turnier viel vorgenommen hatte und als einziger Würselener im Hotel übernachtete, kam nur mäßig aus den Startlöchern (0,5/2). Solide, aber auch nicht besonders gut, war die Punkteausbeute von Julia und den beiden Michaels. (1/2).

Am zweiten Turniertag mussten schließlich auch Isi und Nils die ersten Punkte abgeben. Isi gewann zunächst die dritte Partie und lag mit 3/3 an der Tabellenspitze, bevor er in Runde vier in einer wilden Partie ein Remisangebot seines Gegners ablehnte, letztlich sogar unglücklich verlor. Nils stand sowohl in Runde drei als auch vier auf Gewinn, verschenkte jedoch in Zeitnot in beiden Begegnungen den Sieg und musste sich mit zwei Unentschieden zufrieden geben. Michael Ehrhardt fuhr in der dritten Runde einen ungefährdeten Sieg ein, hatte in der darauffolgenden Runde allerdings das Nachsehen. Julia musste gleich zweimal ihren Gegnern zum Sieg gratulieren. Papa Michael erwischte hingegen einen glänzenden Tag. Sowohl Armin Dezius als auch David Goodwin hatten gegen unseren erstarkten Vorsitzenden keine Chance.

Für Jonas und Hans in der C-Gruppe lief es ebenfalls besser als am Vortag. Jonas konnte mit zwei Remisen seinen ersten Punkt erzielen, war aufgrund seiner Leistung dennoch etwas unzufrieden. Hans konnte für Tag zwei 100 Prozent für sich verbuchen. Ein Angriff auf die Quali-Plätze war angesichts des verkorksten ersten Tages aber aussichtslos. So durften sich vor der Schlussrunde noch drei Spieler Hoffnungen auf die vorderen Plätze machen: Michael in der D-Gruppe, Isi und Nils in der B-Gruppe. Michael hatte es in der fünften und letzten Runde mit einem machbaren Kontrahenten zu tun. Nach anfänglich passiver Stellung manövrierte er sich aus allen Gefahren heraus und holte selbst zum erfolgreichen Gegenschlag aus. Leider reichten die vier erzielten Punkte aufgrund einer sehr schlechten Feinwertung nur zu einem undankbaren 8. Platz. Isi hatte abermals eine sehr taktische Stellung auf dem Brett. Leider gelang es ihm nicht, den vollen Punkt einzufahren. Mit 3,5/5 landete auch er auf einem eher unglücklichen 9. Platz. Nils hatte lange Zeit eine ausgeglichene Stellung. Nach einem Bauerngewinn kämpfte er mühsam darum, seine Überlegenheit entscheidend auszuspielen. Erst in der Zeitnotphase gelang der erfolgreiche und ersehnte Durchbruch. Mit 4/5 belegte er am Ende den 2. Platz. Jonas beendete das Turnier mit einer weiteren Niederlage. Hans holte zum Abschluss ein Remis.

Das Turnier war – wie gewohnt – hervorragend organisiert und verlief reibungslos. Gewiss wird der SV Würselen auch im kommenden Jahr wieder eine „Würselener Delegation“ nach Brühl schicken.

Nils Heinichen

die Ergebnisse:
http://www.ramada-cup.de/bruehl/
Posted on 07 Feb 2016 by Michael Havenith
Wegen Karneval und der Teilnahme am Ramadacup in Brühl ist das Alte Rathaus am 05.02. für den Schachverein geschlossen. Es findet kein Jugendtraining und kein Vereinsabend statt.

Michael Havenith
Posted on 02 Feb 2016 by Michael Havenith
In der Verbandsliga West sorgte die 2. Mannschaft mit einem 7:1 Sieg bei der DJK Arminia Eilendorf für ein perfektes Wochenende für unseren Verein.

Mit 9 Spielern! traten wir die "Reise" nach Eilendorf an.
Hans setzte diesmal aus; verfollgte aber als Mannschaftskapitän und als Kellner für die Spieler die Partien.
Wir waren an allen Brettern mit mindestens 100 DWZ-Punkten mehr die klaren Favoriten, aber bekanntlich muss erst gespielt werden.
Toni vereinbahrte nach ca. 1,5 Stunden in ausgeglichener Stellung Remis.
Wenig später sah Andreas Gegner ein, dass dieses Spiel nicht zu halten war und gab auf.
Nach 3 Stunden Spielzeit bot mir mein Gegner Remis an.
Aufgrund der besseren Stellungen von Valeri, Harald und Stefan, und da meine Zeit knapp wurde, akzetierte ich.
Dann ging es Schlag auf Schlag:
Harald setzte seinen Gegner Schachmatt.
Stefans Gegner gibt auf und wenig später auch Valeris Gegner.
Mannschaftssieg schon gewiss!
An Brett 1 kämpft Jelle mit leichtem Vorteil ebenfalls für einen ganzen Punkt.
Nur Lubo steht sehr beengt und hofft auf ein remis. Dadurch das sein Gegner aber auf Risiko spielt (Alles oder Nichts) steht am Ende auch hier einen Punkt für Würselen auf dem Papier.
Nach einen weitere Stunde sieht der Gegner von Jelle ein das auch diese Partie in unserem Vorteil endet.
Ein toller Mannschaftserforg!
Erwin

http://nrw.svw.info/ergebnisse/show/2015/1197/

Der SV Würselen schwimmt aktuell auf einer Erfolgswelle.

Posted on 01 Feb 2016 by Michael Havenith
Am Samstag waren unsere Teams erneut sehr erfolgreich.
In der 1. Kreisklasse empfing unsere 4. Mannschaft als Außenseiter die DJK Aufwärts Aachen 8. Rückkehrer Michael Ehrhardt verstärkte das Team und konnte am letzten Brett erwartungsgemäß gewinnen. Vielleicht ging auch doch sein Mitwirken so etwas wie ein Ruck durch die Mannschaft. Diese präsentierte sich jedenfalls stark verbessert. Kevin konnte seine Partie trotz großem Kampfgeist nicht halten. Kalle erreichte an Brett 1 gegen die DJK Legende Heinrich Kerres ein Remis. Robin bewies, sich schachlich deutlich verbessert zu haben und siegte ebenfalls. Ralf verwertete ein Endspiel mit Mehrfigur sicher. Der Mannschaftssieg war damit schon unter Dach und Fach. Hans-Joachim vereinbarte daraufhin Remis. Mit 14:10 gab es somit einen unerwarteten wichtigen Sieg gegen die ersatzgeschwächten Gäste. Unsere 4. hat jetzt sehr gute Chancen auf den Klassenerhalt.

http://www.asvb.de/index.php?option=com_wrapper&view=wrapper&Itemid=16

In der Kreisliga des ASVb ging es für unsere 3. Mannschaft im Spitzenspiel gegen die DJK Arminia Eilendorf II. Unsere Gäste reisten zu Neunt an. Josef Pennings fungierte als Non-Playing Captain. Dadurch hatten die Eilendorfer nominell ihr bestmögliches Team am Brett. Wir verzichteten im Vorfeld auf diese Möglichkeit der Aufstellung und waren vom DWZ Schnitt leichter Außenseiter. Es zeigte sich jedoch, dass bloße Zahlenspiele nicht immer aussagekräftig sind. Julian und Stephan remisierten relativ früh, Fynn folgte kurz darauf. Jonas gelang es am Spitzenbrett seinen Gegner nach und nach zu überspielen. Er spielt eine überragende Saison! Mit einer guten Leistung am letzten Brett schraubte unser Mannschaftsführer Tom den Spielstand auf 3,5:1,5 für uns. Mit der Tabelle im Hinterkopf nahm ich trotz Mehrbauer das Remisangebot meines Gegners an. Franz-Josef erreichte mit seinem bekannt großen Kampfgeist ein Remis. Damit war der Sieg sichergestellt. Julia bewies eine Stunde später, dass ihr kompliziertes Endspiel mit Mehrbauer tatsächlich gewonnen war. 5/5 stehen für sie in der Statistik. Mit dem nie gefährdeten 5,5:2,5 Sieg (19:13) gegen einen starken Gegner kommen wir unserem Ziel, Meister zu werden, ein großes Stück näher. Von den Verfolgern haben wir uns deutlich abgesetzt.

http://www.asvb.de/index.php?option=com_wrapper&view=wrapper&Itemid=15
Posted on 31 Jan 2016 by Michael Havenith
Am 29.01. um 20 Uhr findet der beliebte Trainingsabend für die Erwachsenen und Experten mit unserem Jugendleiter Nils Heinichen statt.

In der Kreisliga des ASVb empfängt unsere 3. Mannschaft am Samstag um 16 Uhr die DJK Arminia Eilendorf II. Eine Spielklasse tiefer spielt die 4. Mannschaft vs DJK Aufwärts Aachen 8.
Posted on 27 Jan 2016 by Michael Havenith
Das Jahr des 90 jährigen Vereinsjubiläums beginnt erfolgreich mit dem ersten Titel.

Hier ein Turnierbericht von Teamkapitän Hans Popielas:

Am letzten Samstag (16.01.2016) fand in Linnich die ASVb Blitz 4er MMS statt. Ausrichter war der Schachverein DIGO HELP Geilenkirchen. Es nahmen 12 Teams aus 10 Vereinen teil, wobei wir mit drei Mannschaften den größten Anteil stellten, was sich später als Vorteil heraus stellen sollte.

Schnell entwickelte sich ein Dreikampf zwischen unserer ersten Mannschaft (IM Hovhanisian, IM Geiernaert, Andok, Blagojevic) und den beiden Zweitbundesligavereinen aus Aachen, ASV + DJK Aufwärts.
In der ersten Runde verlor der ASV etwas überraschend und unglücklich gegen DJK Aufwärts.

Vor der Pause spielten wir gegen den ASV und es entwickelte sich leider eine Situation, die sportlich gesehen nicht fair war. Beim Stande von 2 - 0 gegen uns hatte Mher an Brett 1 eine Dame mehr. Leider fiel die Uhr aus, so dass diese Partie wiederholt werden musste (Sieg für Mher).
An Brett 3 reklamierte Claus Andok gegen unser inaktives Mitglied Franz-Josef Esser Zeitüberschreitung. Statt dem Gegner wie üblich zu gratulieren, saß Franz-Josef die Zeit aus und als Claus Andoks (hatte die Uhr nicht angehalten) Zeit ebenfalls vorbei war, war klar, dass der NO Fair Play CUP diesmal mit großem Abstand an Franz-Josef ging! Der Turnierleiter wertete die Partie mit Remis (beide Bedenkzeiten abgelaufen).
Freunde macht man sich mit solch einem Verhalten nicht, gerade Franz-Josef als Würselener und langjähriges Mitglied unseres Vereins. Der Kampf ging im nachhinein 1,5-2,5 verloren. Aber man trifft sich ja meistens zweimal im Leben und das war auch dieses Mal der Fall. Unser DRITTE Mannschaft "die Expressos"/ die Schnellen (Jonas Dietz, Fynn Janssen, Rückkehrer Michael Ehrhardt und Maximilian Maltusch) nahmen dem Bundesligisten ASV einen Mannschaftpunkt ab. Sensationell ließ Michael Ehrhardt "dem schwarze Schaf Franz-Josef" keine Chance und Maximilian legte seinen Turbo ein und reklamierte vorbildlich Zeitüberschreitung. 2-2 und der ASV war aus dem Rennen um den Titel.

Durch ein gleichzeitiges 3,5 - 0,5 unseren ersten Mannschaft gegen DJK Aufwärts ließ unser Team sich den ersten Blitztitel in der Vereinsgeschichte nicht mehr nehmen. DJK Aufwärts hatte mit einem Team aus ambitionierten Jugendspielern einige Brettpunkte weniger.
Somit war der Vorteil, dass wir mit drei Mannschaften dabei waren, sehr wichtig.
Die zweite Mannschaft (Bien, Kinderreich,Frost und Popielas) hatte sich zu Beginn Chancen auf Platz 3 ausgerechnet, war aber an diesem Tag komplett außer Form.

Ich danke allen Teilnehmern der 1. - 3. Mannschaft. Ohne diese 12 Teilnehmer wäre der Titel nicht gewonnen worden und somit hat jeder seinen Teil dazu beigetragen, dass der SV Würselen erstmalig Verbandsmeister wurde.
Auf der Mitterheinmeisterschaft treffen sich mit dem Aachener Schachverein, DJK Aufwärts Aachen (beide 2. Bundesliga mit den 1. Mannschaften) und uns die drei führenden und dominierenden Teams des Aachener Schachverbandes erneut.

Hans Popielas

Anmerkung: Glückwunsch auch von mir. Vielen Dank an Hans für die Organisation der drei Teams. Die Spieler waren begeistert von diesen schönen gemeinsamen Vereinserlebnis. Michael Havenith
Posted on 19 Jan 2016 by Michael Havenith
Am Samstag fand in Hennef die U10/U10w/U12w- Einzelmeisterschaft der Schachjugend Mittelrhein statt. Jannis erreichte mit 7/9 unter 35 Teilnehmern einen hervorragenden 2. Platz, welcher zur Teilnahme an der U10-NRW-Meisterschaft berechtigt. Herzlichen Glückwunsch!!!
http://schachjugend-mittelrhein.de/index.php/u10/u10-em-2016
Meike erreichte im Mädchenturnier den 9. Platz!
http://schachjugend-mittelrhein.de/index.php/u10/u10w-u12w-em-2016

Am Sonntag fand dann in Eilendorf die letzte Runde der ASJ-Einzelmeisterschaft statt. Dabei konnten sich Julian (U18), Fynn (U16) und Kevin (U14) für das Mittelrheinturnier qualifizieren. Fynn gewann die Altersklasse U16, Kevin und Julian wurden jeweils Zweiter. Herzlichen Glückwunsch!
Auch Elias hat in einem noch stattfindenden Stechen noch die Möglichkeit sich für das Mittelrheinturnier zu qualifizieren.
Zu diesem Turnier gibt es leider noch keine im Internet einsehbare Tabellen.

Aber nicht nur die Jugend, sondern auch die Erwachsenen waren am Wochenende aktiv. Bei der Blitz-Mannschaftsmeisterschaft des Aachener Schachverbandes in Linnich tummelten sich 3 Würselener Mannschaften unter den 12 angetretenen Teams. Die erste Mannschaft gewann das Turnier mit 20:2 Mannschaftspunkten vor den Mannschaften von Aufwärts Aachen und des ASV. Die zweite und dritte Mannschaft landeten nur durch einen Brettpunkt getrennt auf den Plätzen 8 und 9.
Auch hier sind leider keine frei verfügbaren Tabellen vorhanden.
Posted on 17 Jan 2016 by Jonas Dietz

22.1. um 19- 20.15 Uhr Jugendtraining mit Claus,

22.01 um 20.15 Uhr 2. Runde Vereinspokal

29.1. um 20 Uhr Trainingsabend der Experten + Erwachsene mit Nils
Posted on 12 Jan 2016 by Michael Havenith
Am 9.1. und 10.1. waren unsere vier Seniorenteams im Einsatz.
Die 4. Mannschaft erreichte in der 1. Kreisklasse des ASVb ein 3:3 (12:12 nach neuer Zählweise) beim
Aachener SV 5. Kalle und Kevin gewannen ihre Partien, Robin und Carsten erreichten ein Remis. Letztlich war wohl für beide Teams zu unterschiedlichen Zeitpunkten ein Sieg drin, das Unentschieden geht demnach in Ordnung. Unser Team kann bei 3:7 Punkten weiterhin den Klassenerhalt aus eigener Kraft erreichen.

Die 3. Mannschaft empfing im Spitzenspiel der Kreisliga die SF Brand 2. Diese waren sehr stark ersatzgeschwächt und traten nur zu Siebt an. Somit konnten wir relativ leicht deutlich gewinnen, Siege gab es von Maximilian, Jonas (kampflos), Joachim, Julian und Julia. Franz-Josef und Michael vereinbarten Remis, nachdem der Kampf entschieden war (6:2, bzw. 20:11). Damit ist unsere Team jetzt deutlich Tabellenführer. Mit 4/4 ist Julia aktuell Topscorerin des Teams.
Am 30.1. gibt es ein weiteres Spitzenspiel gegen die DJK Arminia Eilendorf 2.

In der Verbandsliga West hatte es unsere Zweitvertretung mit dem langjährigen Spitzenteam SK Kerpen zu tun. Hier gab es am Ende einen deutlichen 6:2 Sieg. Jelle, Toni, Lubo, Hans und Erwin siegten. Stefan und Andreas steuerten ein Remis zum letztlich ungefährdeten Sieg bei. Damit bleibt unserer Zweitvertretung Tabellenführer.
Topscorer ist Hans mit sehr starken 4,5/5. Es ist unglaublich, was für ein starkes Team Hans aus unserer Zweiten geformt hat. Es ist noch nicht so lange her, da zogen wir das Team aus dem Spielbetrieb der Verbandsliga West zurück und stiegen im Folgejahr in der Bezirksliga des ASVb sportlich ab. Da haben wir in wenigen Jahren einen Quantensprung vollzogen.

In der Oberliga NRW traf unsere 1. Mannschaft auf die SG Porz 2, die bisher keine erfolgreiche Saison spielte. Nach meiner Erinnerung gewannen wir noch nie vs Porz 2 und leider sollte dies auch so bleiben. Bei Siegen von Claus und Stefan Beukema, Remisen von Mher, Steven und Stefan Docx und einer Niederlage von Arnold führten wir 3,5:2,5. Doch es zeigte sich, dass Boris am Spitzenbrett und unser Jugendleiter Nils ihre Partien nicht halten konnten. Somit gab es eine unerwartete 3,5:4,5 Niederlage. Etwas überraschend bleibt unsere 1. Mannschaft damit auf dem 2. Tabellenplatz. Sechs Teams kämpfen Kopf an Kopf um die beiden Aufstiegsplätze.

Insgesamt ist festzustellen, dass unsere vier Teams alle voll im Soll liegen und ihre Saisonziele (3x Aufstieg und 1x Klassenerhalt) aus eigener Kraft erreichen können. Dafür müssen wir weiterhin hart und unermüdlich arbeiten.

Die Links zu den Tabellen:

http://nrw.svw.info/ergebnisse/show/2015/1185/

http://nrw.svw.info/ergebnisse/show/2015/1197/

http://nrw.svw.info/ergebnisse/show/2015/1525/

http://nrw.svw.info/ergebnisse/show/2015/1183/
Posted on 11 Jan 2016 by Michael Havenith
Traditionell am Neujahrtag fand unser beliebtes Open im schönen Großen Saal des Alten Rathauses statt. Dieses Jahr fand das Turnier in Gedenken an unseren verstorbenen Ehrenvorsitzenden Erich Beckers statt. Neben dem üppigen und aufgestockten Preisgeld überraschte Hans Popielas von der DEVK Jülich die 43 Teilnehmer mit weiteren Sonderpreisen. Er stiftete einen schönen Wanderpokal, stockte das Preisgeld für den Turniersiegen um 50 € auf und seinen Gegnern wurde das Startgeld erstattet.

Wie immer war unser Neujahropen stark besetzt und wurde sehr gut und souverän von Erwin Sanen geleitet. Mit sehr starken 8,5/9 Punkten siegte GM Mikhail Zaitsev von der SG Bochum. Mit IM Dr. Christian Seel (Aachener SV) und IM Matthias Röder (DJK Aufwärts Aachen) belegten zwei Sieger der Vorjahre mit 7/9 diesmal die Plätze 2 und 3.
Sehr bemerkenswert ist der 4. Platz von Slobodjan Bozidarevic (SC Eschweiler) mit 6,5/9. Mit einer Wertungszahl von 1889 sicherte er sich den Ratinggeldpreis bis DWZ 2100. Fatih Baltic (6/9, SG Porz) sicherte sich erneut den Sieg in der Jugendwertung. Mit 5,5/9 bester Senior war Karl-Heinz Bräuer (DJK Aufwärts Aachen). Marcel Singh (SC Eschweiler) war mit 5/9 bester Spieler bis DWZ 1900, Franz Johnen (SVG Alsdorf) gewann mit 4,5/9 die Wertung bis DWZ 1700. Mit gleicher Punktezahl war Daniela Drose (PTSV Aachen) beste Dame.

Neben unserem bienenfleißigen Turnierleiter Erwin Sanen gilt ein besonderer Dank an das Thekenteam um seine Ehefrau sowie Birgit und Julia Havenith. Dirk Romeike, Tom und Ken Sanen halfen fleißig beim Ab- und Aufbau. Von den Teilnehmern gab es viel Lob für das vorbildlich organisierte Turnier. Im Jahr 2017 wird die 19. Auflage steigen. Dabei bleibt die Hoffnung, dass das Turnier dann noch etwas mehr Beachtung im eigenen Verein findet – auch von unseren Jugendlichen -.
Posted on 04 Jan 2016 by Michael Havenith

<< Previous 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Next >>

Powered by CuteNews